Mentalschlaf

Eine Erklärung in Einfacher Sprache was Mentalschlaf ist.

Der Mentalschlaf ist ein meditativer Bewusstseinszustand. Meditativ bedeutet: sich innerlich sammeln, versenken und betrachten.

Ich habe den Mentalschlaf bei Dieter Hoffmeister kennengelernt. Ich bin sehr begeistert von dieser Methode. Deshalb habe ich die Ausbildung zum Mentalschlafcoach bei ihm gemacht.

Dieter Hoffmeister hat den Mentalschlaf in über 20 Jahren entwickelt. 2007 hat er ihn das erste Mal öffentlich gezeigt. Er beschreibt ihn als „Gefühl der Hingabe an das eigene Selbst“. Dieses Gefühl entspricht unserer eigenen Natur – wir haben es nur vergessen. Beim Mentalschlaf werden wir daran erinnert. Und wir verbinden uns mit dem Gefühl.

Der Mentalschlaf ist dem 5000Jahre alten Tempelschlaf der Ägypter ähnlich. Damals wurden die Menschen durch Hohepriester für mehrere Tage in einen Heilschlaf versetzt. In diesem Schlaf begegneten ihnen Wesen. Diese kannten noch keine Krankheiten. Die Begegnung brachte Heilung.

Heute dauert der Mentalschlaf nur wenige Minuten. Die Personen bleiben im Mentalschlaf voll bewusst. Sie sind sogar „überwach“. Aber sie haben keinen Einfluss auf die Heilung und Bewusstwerdung. Körperliche Auswirkungen des Mentalschlafs geschehen einfach von alleine. Das können Bewegungen oder Lachen sein.

Das Besondere vom Mentalschlaf ist für mich:

  • Heilung geschieht ganz einfach von alleine – nur durch die Entscheidung es zuzulassen.
  • Mein Körper gibt mir Antworten auf meine Fragen. Das kann ich nicht mit meinem Willen steuern, nehme es aber bewusst wahr.
  • Ich werde mir durch den Mentalschlaf selbst bewusster.
  • Und Stress wird abgebaut, denn: ich erkenne die wirklich wichtigen Dinge im Leben.
  • Loslassen und sich dadurch frei fühlen bringen Veränderung in meinem Leben. Ich erhalte neue Ideen.
  • Die Lebensfreude wird (wieder) geweckt. Lachen gehört dazu!